• Mount Faming

    Da sich nun eine Vielzahl an Member der Mountphase nähern, wird es etwas ruhiger im TS und Chat. Alle Farmen mit Hochdruck um genügend Gold für das Mount ab lvl 40 zu haben. 10 Gold für das erlernen vom normalen Reiten und 90 Gold für das gewünschte Mount stehen an.

    rss
  • Gildenbank

    Aus aktuellem Anlass möchte ich diesen Beitrag nochmal nach oben holen. Es haben sich erst 3 Leute einen Zugang zum Bankfach generiert, was natürlich sehr schade ist. Bitte sendet mir eine kurze Mail oder Whats App mit „Hallo“ ob die Seite überhaupt genutzt wird. Es steckt viel Arbeit hier drinn.

    Da es in WoW Classic keine Gildenbank für in Retail gibt, haben wir jetzt als Alternative den Charakter „Temporabank“ in Ogrimar positioniert, welcher gerne Dinge für die Gilde einlagert. Einfach per Post schicken egal ob Rezepte, Items, Tränke, Silver oder ähnliches. Eine Übersicht der Items gibt es nach Registrierung unter https://classicguildbank.com/#/user/invite/lkvPc3FREqDuQxEmPOnrg. Auf der DKP Seite werden dann explizit nur Raiditems angezeigt die eingelagert wurden.

    rss
  • Teamspeak 3 Client

    Solltet ihr diesen noch nicht installiert haben, so könnt ihr dieses unter folgendem Link machen: https://www.teamspeak.de/download/teamspeak-3-64-Bit-client-windows/

    Erreichbar unter: temporats.ventora.net
    Wie auch im TS angegeben erwarten wir im Teamspeak einen respektvollen Umgang miteinander. Bei Problemen zum Teamspeak oder Verhalten könnt ihr euch an die Admins Aurayuss / Calis oder Patryn wenden.
    rss
  • Blizz bringt mehr DE-Server

    Wir bleiben auf Everlook, da sich hier bereits einige den Namen sichern konnten und dieser Server abgesprochen ist.

    Heute Morgen erst hatten wir berichtet, dass einige Classic-Server von World of Warcraft (jetzt für 13,00 € kaufen) bereits massiv überfüllt sind, nun gibt es tolle Nachrichten für die deutschsprachige Classic-Community! Im offiziellen WoW-Forum gab Community Manager Toschayju bekannt, dass die Entwickler zwei weitere deutschsprachige Server für WoW Classic bereitstellen werden. Ab Dienstag, dem 20. August um 20:00 Uhr MESZ könnt ihr euch auf Razorfen (PvE) und Venoxis (PvP) eure Namen reservieren.
    Die Entwickler empfehlen Spielern von Everlook und Lucifron, über einen Wechsel auf einen dieser Realms nachzudenken. Dies trägt dazu bei, die Spielerpopulation vor der Veröffentlichung so gleichmäßig wie möglich zu verteilen und das beste Spielerlebnis für alle zu bieten. Weiter schreibt der Community Manager:

    „Eine unserer obersten Prioritäten bei der Veröffentlichung von WoW Classic war und ist es sicherzustellen, eine solide Grundstruktur für Realm-Communitys aufzubauen, die auch in den kommenden Monaten und Jahren Bestand hat. Aus diesem Grund sind wir auch vorsichtig, was die Öffnung neuer Realms angeht.
    Um euch hier noch etwas mehr Einblick zu geben: Im Jahr 2019 sind wir in der Lage, ein Vielfaches mehr an Spielern auf einem Realm unterzubringen, als es noch 2006 der Fall war. Und auch auch wenn wir über die technischen Kapazitäten verfügen, die Realm-Obergrenzen weiter anzuheben, werden wir dies nicht durchführen. Denn eine Erhöhung der Realm-Obergrenzen würde das Problem zwar kurzfristig verhindern (indem mehr Spieler zum Start zugelassen werden), aber auf lange Sicht (sobald das Layering vor dem Start der zweiten Inhaltsphase dauerhaft deaktiviert wird) eine unhaltbare Situation mit langen Warteschlangen schaffen.
    Bitte beachtet auch, dass die im Spiel angezeigten Bevölkerungsschätzungen der Realms (Niedrig, Mittel, Hoch und Voll) auf diesen erhöhten Kapazitäten basieren – ein mittlerer Realm weist bereits heute mehr Charaktere auf als ein voller Realm im Jahr 2006.“

    Quelle Buffed.de
    rss
  • Die Todesminen


    Etappe 1 – Langsam warm werden
    Auf dem Weg zum Ogerwächter Rhahk’Zor, gilt es einige recht einfache Minenarbeiter, beschützt durch vereinzelte Defiaspatrouillen, unschädlich zu machen. Der Oger selbst stellt, sofern man auch die beiden versteckten Bogenschützen zu seiner rechten und linken Seite mit genug Aufmerksamkeit bedenkt, kein großes Hindernis dar.
    Etappe 2 – Die Goblins mischen sich ein
    Schaut kurz in den linken Gang um zu sehen ob der seltene Gegner Minenarbeiter Johnson dort seinen Dienst verrichtet. Sollte dies der Fall sein erledigt ihn und setzt euren Weg weiter fort. Im letzten Raum der nächsten Etappe trefft ihr auf Sneeds Schredder. Nachdem ihr bedächtig Goblin um Goblin gepullt und bekämpft habt, solange der Schredder im oberen Teil sein Runde dreht, wird noch ein letztes Mal tief Luft geholt und die Gruppe macht sich an das Demontieren des Schredders. Nachdem dieser vernichtet ist, entfernt sich die Gruppe ein Stück von der Gerätschaft, um im nun folgenden Kampf auch dem Piloten der Waldarbeitsmaschine, Sneed persönlich, den Garaus zu machen.
    Etappe 3 – Noch mehr Goblins
    Im nun folgenden Raum solltet ihr euch immer links halten um nicht versehentlich wahre Gegnerhorden bekämpfen zu müssen. Mit Bedacht und Konzentration sollte Goblin um Goblin in die ewigen Jagdgründe geschickt werden (achtet hier darauf, dass niemand entkommt, um noch mehr seiner Freunde zu rufen) um zuletzt den Schmelzmeister Gilnid seiner kostbaren Habe zu entledigen, nachdem man sich um seine beiden Beschützer gekümmert hat.
    Etappe 4 – Von Kanonen, Piraten und Tauren
    Mit dem Sprengpulver, welches ihr in einer Nische des nun folgenden Minenganges findet, aktiviert ihr die Kanone, die euch den Weg in den letzten Bereich der Instanz öffnet. Über Holzplanken kämpft ihr euch Defiaspirat um Defiaspirat vor bis zum nächsten Boss. Den Tauren Mr. Smite solltet ihr, während ihr seine beiden Defiasbegleiter unschädlich macht, möglichst weit von seiner Kiste wegziehen. Denn nach kurzem Kampf beschließt der Taure, dass es Zeit ist zu größeren Waffen zu greifen und betäubt die Spieler kurzerhand für etwa 10 Sekunden. Durch das Wegziehen des Bosses und das Ausschalten seiner Begleiter droht hier wenig Gefahr, denn weder die Defias noch Smite werden während der Stun-Phase ungehindert die Lebensenergie der Gruppe in den Keller treiben. Ist auch der zweite Stun von Mr. Smite überstanden wird dieser auch recht bald das Zeitliche segnen und die Gruppe kann sich Schritt um Schritt bis zum Oberdeck des Schiffs vorkämpfen.
    Etappe 5 – Das Schiff
    Bevor die Gruppe sich Van Cleef widmen kann, der sich in einer Kammer auf dem Oberdeck versteckt hält, muss noch mit dem Kapitän des Schiffes, Captain Greenskin abgerechnet werden. Er und seine beiden Begleiter sollten allerdings für eine Gruppe, die es bis hierhin geschafft hat, kein großes Hindernis darstellen. Edwin van Cleef selbst ist im nun folgenden Kampf das geringste Problem. Vielmehr muss die Gruppe sämtliches Schadenspotential auf ihn lenken, während die immer wieder nachspawnenden Wachen unter Kontrolle (und vor allem von den Heilern fern) gehalten werden müssen. Nach van Cleefs ableben kann dann Add um Add bekämpft werden. Sollte das Durchschnittslevel der Gruppe recht hoch sein, können hier auch immer wieder die Beschützer getötet werden, bevor der Fokus wieder auf den Boss wandert.
    Etappe 6 – Fisch zum Nachtisch
    Auf dem Weg zum Instanzausgang auf der anderen Seite des Schiffes habt ihr nun noch die Möglichkeit Cookie, dem Koch des Schiffes, den Garaus zu machen. Nach allen bestandenen Prüfungen dürfte dieser sein Loot fast schon freiwillig der Gruppe preisgeben.

    Quelle: Buffed.de
    rss